HomeBlog
Winter Pflegetipps für deine Haut

Winter Pflegetipps für deine Haut

Rund um die Haut
19
.
November
2021

Weisst du auf was du im Winter bei deiner täglichen Pflege achten solltest? Warum ändert sich die Pflege im Winter? Und welche Pflege ist jetzt die Richtigen für deine Haut? Ich erkläre es dir in diesem Blogbeitrag, was es für dich und deine Haut zu beachten gilt, bei der Pflege im Winter.

Die Bedürfnisse deiner Haut ändern sich mit den Jahreszeiten. Deshalb ist es auch wichtig seine Pflegerituale dementsprechend anzupassen. Im Sommer (da haben wir einen separaten Beitrag wie deine Haut im Sommer optimal gepflegt wird) empfehle ich eine leichtere Pflege. Wenn die Tage kürzer und kälter werden, die trockene Heizungsluft und der Wechsel von Warm zu Kalt hinzukommt, braucht deine Haut eine reichhaltigere Pflege, sogenannte Wasser-in-Öl-Emulsionen (Grosser Ölanteil und kleiner Wasser/Hydrolatanteil).  Auch die reine Feuchtigkeitsversorgung unter der Pflegecreme ist sehr wichtig, denn deine Haut braucht Fett und Feuchtigkeit gleichermassen und dies schafft meistens eine einzige Creme nicht abzudecken.

Temperaturen ab 10Grad Celsius sind für deine Haut eine grosse Herausforderung, da sie dann die eigene Talg-(Fett)Produktion herunterfährt und ab -8Grad wird die Talgproduktion komplett eingestellt. Somit kann sie sich selber nicht mehr ausreichend schützen und mit Talg (Fett) versorgen.

Dies kann deine Haut reizen und sie reagiert dann mit Rötungen, Juckreiz, Irritationen, Schuppenbildung und spannt in der Regel ganz unangenehm.

Sobald du Zuhause ankommst, geniesst du die wohlige Wärme. Jedoch bedeutet dieser Warm/Kalt-Wechsel Stress für deine Haut. Die Mischung aus Heizungsluft und Kälte bringt deine empfindliche Schutzzone in Bedrängnis.

Wie also schaffst du es, dass auch in der kalten Jahreszeit deine Haut schön, rosig, prall und mit Feuchtigkeit versorgt bleibt? Ich gebe dir hier gerne ein paar Tipps dazu.

Sogenannte Öl-in-Wasser-Emulsionen (grosser Wasser/Hydrolatanteil und kleiner Ölanteil), also Lotionen welche primär Feuchtigkeit spenden, aber kaum Fette enthalten, sind für das Wetter im Winter nicht geeignet, höchstens jedoch als Serum unter der Pflegecreme. Der Grund dafür ist, dass das darin enthaltene Wasser auf der Haut gefrieren und Schäden hinterlassen kann. Zudem verdunstet es ruckzuck, da die Luft deutlich trockener ist wie im Sommer.

Deine Haut braucht eine Pflege, welche nicht zu schnell in die Haut einzieht – nicht wie z. B. Feuchtigkeitscremes. Besser sind fetthaltige, mit Lipiden oder Ölen angereicherte Lotionen; diese ziehen zwar auch rasch ein, hinterlassen jedoch auf deiner Haut für mehrere Stunden einen Film und schützten sie so vor dem Austrocknen.

Wenn du herkömmliche Kosmetikprodukte benutzt, cremst du dich unter anderem mit Mineralölprodukte ein, wie z. B. Silikone oder Paraffin, welche sich wie eine Schicht auf deine Haut legen, nichts kann eindringen von der Pflege, jedoch kann auch die Kälte deiner Haut nichts mehr anhaben.

Hingegen die Naturkosmetik arbeitet mit natürlichen Stoffen wie Aloe Vera oder natürlichen Pflegeölen. Diese pflegen deine Haut, lassen sie atmen und versorgen sie nach dem Auftragen mit Nährstoffen. Auch Sheabutter, Linolsäure, Oliven-, Argan-, Nachtkerzensamen- oder Borretschsamenöl (beliebig ausbaubar, welche nicht aufgezählten Öle alle super pflegend sind) sind oft ein beliebter Bestandteil der Naturkosmetik und tun sehr viel Gutes für deine Haut.

Wie kannst du deine Haut im Winter schonend reinigen und pflegen?

Genauso wichtig wie die richtige Creme, ist die schonende Gesichtsreinigung. Anstatt einer agressiven und starken Reinigung setzte auf milde Reinigungsprodukte, die sogar deine Haut während der Reinigung leicht rückfetten. Gute Extras sind, ein-zweimal die Woche eine Anwendung eines sanften Gesichtspeelings, wie z. B. ein Enzympeeling und Gesichtsmasken. Jedoch bitte keine Quarkmaske, diese trocknet deine Haut zu sehr aus.

Danach empfehle ich dir ein Serum (kommt immer unter die Tages/Nachtcreme) und eine reichhaltigen Creme mit pflanzlichen Inhaltsstoffen. Auch kann die Pflegecreme zb mit einem Klecks Öl ergänzt werden, wenn deine Haut wirklich extrem trocken ist. (Das mag ich z.B. sehr gerne und empfinde es als angenehm.

Ich mag ja Sheabutter unheimlich gerne als Ergänzung im Winter für meine Körperpflege generell. Sheabutter ist sehr angenehm geschmeidig, weich und zieht relativ rasch ein ohne ein extrem fettendes Gefühl zu hinterlassen. Wunderbar. bei extrem trockenen und rauen Hautstellen.

Denk bitte daran: Wenn du in den Winterurlaub fährst, solltest du unbedingt einen UV-Schutz benutzen, da der Schnee die UV-Strahlen spiegelt und somit verstärkt. Dies kann einen unschönen Sonnenbrand verursachen und somit deine Haut dauerhaft schädigen und sie schneller altern lassen. Dies gilt natürlich auch, wenn du dich dem Winter entziehst und in den warmen Süden in den Urlaub fährt ;-)

Die richtige Pflege für deine Lippen

Da deine Lippen über keine Talgdrüsen verfügen, reagieren diese meist sehr sensibel und sofort und werden rissig und spröde. Deshalb solltest du sie mit einem ergiebigen Lippenbalsam, welcher Wachse, natürliche Öle oder Sheabutter enthält, pflegen. Den kannst du ultraleicht selber herstellen. (Gerne kann ich dich dazu anleiten und dir die nötigen Informationen geben, melde dich einfach bei mir)

Sind deine Lippen bereits spröde, ist es ratsam, dass du sie mehrmals täglich intensiv pflegst. Wir neigen bei ausgetrockneten Lippen dazu, diese mit der Zunge zu befeuchten. Dies solltest du unbedingt so gut es geht unterlassen, da die Haut am Mund dadurch noch mehr austrocknet und auch Bakterien von unserem Speichel in die offenen Stellen eindringen können.

Honig ist ein zusätzliches Wundermittel und sehr gut für deine Lippen, da er antibakteriell wirkt und kleine Risse schliessen kann.

Zusammengefasst

Was schadet deiner Haut in der Winterzeit?

-        Kaltes Wetter/ starker kalter Luft (Bise)

-        Heizungsluft

-        Reibende, und luftundurchlässige Winterkleidung

-        Falsche Pflegeroutine oder noch schlimmer, gar keine Pflegeroutine

Was hilft dir sonst noch, gut durch die kalte Jahreszeit zu kommen?

-        Ausreichende Flüssigkeitszufuhr:  Wir sollten täglich 1,5, besser 2 Liter Wasser oder ungesüssten Tee trinken. Da die Winterluft wenig Feuchtigkeit enthält, wird unsere äussere Schutzschicht der Haut poröser und durchlässiger. Dadurch kann mehr Feuchtigkeit austreten. Zudem verringert sich die Talgproduktion der Haut, so dass der Hydrolipidfilm seine schützende Wirkung fast gänzlich verliert.

-        Gesunde, ausgewogene und vitaminreiche Ernährung.

-        Spaziergänge an der frischen Luft (Ja auch wenn es draussen kalt ist und man sich gut anziehen muss 😊)

-        Zimmer regelmässig gut durchlüften (Stosslüften)

-        Luftbefeuchter, Diffuser, oder eine Schüssel Wasser auf die Heizung stellen oder die Wäsche in der Wohnung trocknen, um Zuhause ein ideales Raumklima zu schaffen (ideal ist eine Luftfeuchtigkeit von 40-60 %. Im Winter ist diese in der Regel deutlich unter 40%)

Ich hoffe, dass du mit diesen Tipps gut durch die schöne Winterzeit kommt.

Deine Tamara

Mehr Themen

Das könnte dich ebenfalls interessieren

Workshop: Verspannungen im Gesicht mit Beauty Taping selber lösen

Beauty Taping ist zurzeit in aller Munde. Weisst du wie es dich unterstützen kann bei Verspannungen im Gesicht/Nacken? Unter anderem kann es deinen Muskeln und somit auch dir wieder zu Entspannung verhelfen und das beste dabei, du kannst es über Nacht tragen und arbeiten lassen. Wie das ganz einfach geht, zeige ich dir sehr gerne im Workshop am 14.5

mehr lesen
Wie kann Taping dein Lymphsystem unterstützen?

Was hat Taping mit deinem Lymphsystem zu tun? Eine ganze Menge wie ich finde. Du kannst damit dein Lymphsystem unterstützen und wieder anregen, was sich positiv auf dein Hautbild und dein gesamtes Wohlfühlen auswirkt. Neugierig geworden?

mehr lesen

Folge More than Beauty auf Instagram!

Kanal ansehen